google-site-verification: google3a3ac3d282b40da9.html

Motivation und Erfolgsrezepte die funktionieren - Blog - CreaLengo GmbH - Bildung & Coaching

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Motivation und Erfolgsrezepte die funktionieren

Herausgegeben von in Führung ·
Tags: PsychologieErfogMotivation
Die Ausgangslage: Motivationsstrategie „American Dream“
„Tschagga“ zu schreien und über Feuer zu laufen sind keine nachhaltigen Erfolgstechniken. Kurzfristig macht es Spass, etwas Neues, Verrücktes auszuprobieren, aber selten hat ein Mitarbeiter dadurch eine bessere Arbeit erbracht. Das beweisen viele wissenschaftliche Studien. Vieles von dem Geld, was Firmen für die teuren Mitarbeitermotivationen ausgeben, ist für die Katz.

Die Motivationsstrategie „American Dream“ geht nach den zum Teil esoterischen Glaubenssätzen: Was du glauben kannst, kannst du auch erreichen - Programmiere dein Unterbewusstsein auf Erfolg - Denke positiv - Werde reich, indem du dir Reichtum im Universum bestellst

Wenn Sie erfolgreiche Menschen nach einem Rezept fragen, werden Sie verschiedene gute Ansätze hören. Aber es wird wohl niemand sagen, „Ich habe mir nur den Erfolg im Universum bestellt, sonst nichts.“

Die Wissenschaft hat sich mit diesen oben erwähnten Techniken beschäftigt. Ein Ziel zu haben und dabei den Wunsch zu spüren, dieses Ziel zu erreichen, hilft ganz bestimmt. Aber das ist lange noch nicht alles. Ohne etwas dafür zu tun, hat man kaum Erfolg. Das Wollen alleine hilft also nicht. Es braucht auch noch das Können und den Durchhaltewillen.

Dazu gibt es mehrere Techniken die funktionieren. Diese sind psychologisch fundiert und praxisorientiert. Hier stelle ich Ihnen die Erste davon vor.

Ein bisschen Psychologie - Die physische Fitness – denn Motivation braucht Kraft
Viele Menschen haben gar kein Motivationsproblem, sondern ein Energieproblem. Sie wollen zwar, aber ihnen fehlt die Kraft es auch durchzusetzen. In diesem Fall hilft
  1. Genügend guten Schlaf, das bedeutet 7-9 Stunden für einen durchschnittlichen Erwachsenen.
  2. Genügend Wasser trinken. Gesunde Erwachsene sollten ca. 1.5l Wasser trinken. Kaffee, „rote Büffel-Brause“ oder Alkohol sollen Sie hier nicht dazuzählen. Es ist zwar auch Flüssigkeit, aber diese bringt Ihnen nicht die benötigte Power für die physische Fitness.
  3. Täglich 30 Minuten Bewegung an der frischen Luft. Fahren Sie mit dem Fahrrad ins Büro, steigen Sie eine oder zwei Stationen früher aus dem Bus aus und gehen Sie zu Fuss oder treiben Sie ganz einfach Sport. Das Herumlaufen im Büro zählt nicht.
  4. Lachen Sie! Freue Sie sich am Leben und haben Sie Spass. In Firmen, in denen viel gelacht wird, gibt es weniger Krankheitsfälle und weniger Fluktuationen. So profitieren alle, vom CEO bis zum Mitarbeitenden.
  5. Pflegen Sie echte Freundschaften. So fällt auch das Lachen leichter. Laden Sie Ihre Lieben wieder einmal ein. Stärken Sie die persönlichen Kontakte. Face-to-Face ist dabei enorm wichtig.
  6. Geniessen Sie was Sie tun. Nehmen sie sich und Ihre Tätigkeiten nicht so ernst. Sie erreichen einen Flow, indem Sie sich ganz einer Sache hingeben, aber diese leicht nehmen. So kommen Sie vielleicht sogar in den Flow.

Bevor diese physische Fitness nicht erreicht ist, sind alle anderen Techniken schwierig.

Ein bisschen Psychologie - Die Zielerreichungs-Strategie
Setzten Sie sich Ziele. Echte Ziele. Ziele für die Sie brennen. Was wollen Sie in Ihrem Leben erreichen? Was bringt Sie selber weiter? Ziele haben Einfluss auf dir Handlungsrichtung, Handlungsdauer und die Handlungsidentität. Ohne Ziel verläuft man sich oder die Richtung im Leben wird von anderen vorgeben. Wer ein Ziel hat, wird zwar nicht immer auf der Ideallinie unterwegs sein, aber einen eigenen passenden Weg finden. Ein Ziel zu haben gibt die Kraft es auch zu erreichen.

In der Esoterik reicht dies auch schon. Alleine durch das Ziele setzen und sich das Ziel vorzustellen, sollte es auch schon in Erfüllung gehen. Wenn das so einfach wäre…
…Jeden Sommer nehmen Sie sich vor, eine gute Figur für die Badesaison zu haben. Leider bleibt es dabei. Sie ärgern sich beim ersten schönen Sonnentag, dass Sie immer noch die gleichen Speckröllchen haben, wie das Jahr zuvor. Was ist schief gegangen?

Wie kann man also ein wichtiges Ziel wirklich erreichen?
  1. Setzen Sie sich ein Ziel. Formulieren Sie dies SMART (schriftlich, messbar, attraktiv oder annehmbar, realistisch und mit einem Termin). Sie sollten brennen für dieses Ziel. Stellen Sie sich vor, welche Vorteile Sie davon haben werden. Ziele, die nur halbherzig gesetzt werden, haben kaum Chancen.
  2. Sehen Sie Ihren Weg zum Ziel realistisch! Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie nur das Positive sehen. Denken Sie einmal nach, welche Stolpersteine auf Ihrem Weg liegen könnten? Wie gehen Sie mit diesen Herausforderungen um? Was können Sie tun, falls etwas schief geht? Arbeiten Sie bereits jetzt an Plan B.
  3. Bleiben Sie dran. Opferbereitschaft und Hingabe sind wichtige Erfolgsfaktoren, um Ziele zu erreichen. Erfolg braucht Zeit.
  4. Suchen Sie sich einen Verbündeten. Es ist immer gut, wenn eine weitere Person über Ihr Ziel informiert ist und die Fortschritte überprüft. Das gibt Ihnen einen positiven Druck, die Ziele auch zu erreichen. Suchen Sie sich eine Person, die Sie respektieren und achten. Die Ihnen auch den Spiegel vorhalten darf und Sie auf Fehler hinweisen darf.
  5. Definieren Sie Konsequenzen, die der Verbündete überprüfen und auch einfordern darf. Wie belohnen Sie sich, wenn Sie ein Zwischenziel erreicht haben und was tun Sie, wenn Sie es nicht geschafft haben. Machen Sie daraus ein Spiel. Vielleicht tun Sie Busse, indem Sie dem Mentor etwas Gutes tun, wenn Sie ein Ziel nicht erreicht haben. So haben beide was davon.

Diese Zielerreichungsstrategie funktioniert sehr gut. Auch Weight Watchers arbeitet nach diesen Grundsätzen. Realistische Ziele setzen und von aussen überwachen lassen.

In meinen nächsten Blogs gehe ich auf weitere Möglichkeiten der Motivation und der Zielerreichung ein. Ich freue mich, wenn wir uns bald wiederlesen.

Alles klAr®?
Ihre klAr©-Expertin
Corina Zingg

klAr© – die kleine angewandte Arbeitspsychologie




Kein Kommentar

Copyright 2014-2017. All rights reserved
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü